Mainpost vom 30.4.12 - Auszüge

Mit viel Elan die Welt umrundet
Mit dem Chor Taktzente ging es in der Aula des Gymnasiums auf musikalischer Weltreise

In Lauf des letzten Jahres hatte der Chor mit seiner Dirigentin Franziska Bauer unter dem Motto „Lieder für Millionen“ ein neues Programm erarbeitet, das die Zuhörer musikalisch rund um den Globus führen sollte. Nun bedeutet ein Konzert mit „Taktzente“ nicht nur Singen auf hohem Niveau, hinter dem großen Erfolg des Chores steht auch ein ausgeklügeltes choreographisches Konzept. Kostüme, Bühnenbild, Mimik, Gesten machen jede Aufführung quicklebendig und sind für den Zuhörer ein wahres Feuerwerk an guten Einfällen.

Mit „Pata Pata“, dem Erfolgslied aus Südafrika, begann die Reise. Von Afrika ging es über Spanien und Frankreich nach Schweden. Gesungen wurde in der Originalsprache, bewundernswert klar die Artikulation, die Transparenz der Stimmen und vor allem die Emotionalität, mit der die Songs umgesetzt wurden. Man merkte, hier waren Sänger zugange, die selber Freude an der Musik haben. So gab es wohl keinen Zuhörer, der von „Gabriellas Lied“, einer Hommage an das Leben aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“, nicht ergriffen war. Sie können es eben auch lyrisch, diese Sänger des Chores Taktzente!

Perfekt wie immer auch die Band, die musikalisch begleitete: Michael Weiß (Gitarre), Andreas Voigt (Flügel), Harald Söder ( Keyboard) und Egbert Reußenzehn ( Schlagzeug). Einzelne Mitglieder des Chores übernahmen in launigen Worten die Regie im Cockpit und hielten die Passagiere auf dem Laufenden. So passte auch diesmal alles zusammen, nicht nur musikalisch, Bühnengestaltung und die abwechslungsreiche Kostümierung der Sänger trugen zur gelungenen Show bei. Im zweiten Teil des Abends ging es ins Reich des Pops und Rocks, Rhythmen, Tempo und Temperament übernahmen die Regie.

„I am a train on a truck!“ ein wahrer Zungenbrecher, den die Sängerinnen und Sänger scheinbar mühelos und mit ständig wachsender Geschwindigkeit darboten. Die Männer glänzten gefühlvoll mit Simon and Garfunkels Klassiker „Sounds of Silence“. Immer wieder ein Höhepunkt: Die Auferstehung der „Comedian Harmonists“ unter der Leitung von Claudia Dunkelberg: „Lass? mich dein Badewasser trinken!“ und „Wenn die Sonja russisch tanzt! Die Zuschauer amüsierten sich königlich. Die Damen des Chores hatten schließlich auch ihren Soloauftritt: Zwei kleine Italiener! Männer waren hier nur als Statisten auf der Bühne.

Nun war man zurück in Deutschland und ein Potpourri deutscher Hits über Liebe, Freud und Leid bot reichlich Gelegenheit zu allerlei dramaturgischen Gags. Kein Wunder, dass die Zuhörer ihren Chor schließlich nicht ohne Zugabe gehen ließen.

Deshalb passend zum Titel eines Abba - Evergreens, der natürlich auch zum Repertoire des Chors gehört: Thank you for the Music, Taktzente!

Von unserer Mitarbeiterin Silke Kurzai

http://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Mit-viel-Elan-die-Welt-umrundet;art767,6758843